Ausgangslage

25.06.16
posted by: cm

Während der Ausbildung an der HF-ICT, werden in den verschiedenen Modulen unterschiedli-che Programme, Entwicklungsumgebungen und Softwaretools für den Unterricht benötigt. Vie-le dieser Programme und Entwicklungsumgebungen erfordern eine Installation auf den Rech-nern der Studierenden. Wie sich gezeigt hat, treten bedingt durch die unterschiedlichen Geräte der Studierenden immer wieder Probleme bei der Installation, Konfiguration oder Benutzung der Programme und Entwicklungsumgebungen auf, welche den Unterricht verlangsamen oder blockieren.
Weiter werden an der HF-ICT unterschiedliche Dateiablagesysteme verwendet. Einige Dozie-rende verwenden Google Drive für die Datenablage, welches über Google Apps for Education zur Verfügung steht. Andere noch das „alte“ OLAT (Online Learning And Training). Beide Da-teiablagen haben ihre Vor- und Nachteile. Sowohl OLAT als auch Google Apps for Education bieten eine Kalenderfunktion an. Die Kalenderfunktion in OLAT wird nicht verwendet, da diese den gewachsenen Anforderungen an einen Kalender nicht genügt. Die Kalenderfunktion von Google Apps for Education ist zwar sehr flexibel und bietet alle benötigten Funktionen um Stundenpläne und andere Daten für die Dozierenden und Studierenden bereitzustellen, jedoch traten Synchronisationsprobleme auf, bei denen Termine oder gar ganze Kalender verloren gingen.
Die Daten, welche von den Dozierenden und Studierenden auf Google Drive abgelegt werden, sind auf nicht Schuleigenen Servern gespeichert. Dies kann als Vorteil, aber auch als Nachteil angesehen werden. Der Vorteil liegt ganz klar darin, dass sich die HF-ICT nicht um die Infra-struktur kümmern muss und lediglich den Dienst in Anspruch nimmt. Nachteilig an dieser Lö-sung ist jedoch, dass die gespeicherten Daten nicht unter der hundertprozentigen Kontrolle der HF-ICT liegen, da diese bei Google abgelegt sind.